FTA Fahrzeugtechnik GmbH
Wallbacher Str. 5
79713 Bad Säckingen, D
+49 (0)7761 938 08 08,
+49 (0)7761 938 08 18,
info@fta.info
+49 (0)7761 938 08 08
de en fr
Login
Unsere Angebote gelten für gewerbliche Abnehmer. Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer.
Unsere Angebote gelten für gewerbliche Abnehmer. Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer.

FAQ

Häufig gestellte Fragen zu Räder + Rollen:

1. Welche Rolle eignet sich für welchen Boden ?

Grundsätzlich muss die ausgewählte Rolle zu der Beschaffenheit des Bodens passen, um eine optimale Leistung zu erbringen. Hierzu ein paar Vorschläge:

Betonboden - Polyamid, Pevolon (eher laut) Polyurethan, Vulkollan® (eher leise), Hochelastischer Vollgummi (sehr leise)
Heller Boden - Graues Vollgummi oder andere spurfreie Rollen
Kieselsteinboden - Luftrad (möglichst grosser Raddurchmesser)
Naturboden - Luftrad (möglichst grosser Raddurchmesser)
Parkettboden - Graues Vollgummi oder andere spurfreie Rollen
Fliesenboden - Elastik- oder Hochelastik Vollgummi sowie die Zwillingsräder von FTA.
Teppichboden - Gummi, Polyamid oder Pevolon

2. Was ist ein Doppelstopp?

Der Doppelstopp bremst das Rad. Er blockiert sowohl die Drehbewegung des Rades als auch die Drehbewegung des Gabelkopfes der Lenkrolle (die Lenkung).

Der Radfeststeller blockiert lediglich das Rad.

3. Unterschied zwischen Gleitlager, Rollenkorblager, Kugellager?

Gleitlager: Der Begriff ist etwas irreführend, denn bei diesen Rädern läuft das Rad direkt auf der Achse (kein Lager!). Eignung: besonders für langsam laufende Fahrzeuge, robust und anspruchslos, jedoch schwergängig bei hoher Belastung.
Rollenkorblager: Robuster Lagertyp für langsam laufende Fahrzeuge, leichtgängiger als Gleitlager, Standardlösung für viele Transporträder, weitgehend wartungsfrei.
Kugellager: Die Lagerung mit dem geringsten Rollwiderstand und der höchsten Tragkraft. Auch bei hohen Lasten lassen sich Fahrzeuge leicht anschieben!
Wartung: gelegentliche Schmierung empfehlenswert.
Abbildungen auf unten stehendem Infoblatt.

4. Unterschied zwischen Lenkrolle und Bockrolle?

Die Lenkrolle dreht sich in die gewünschte Laufrichtung. Sie lässt sich lenken. Die Bockrolle ist fest auf eine Laufrichtung fixiert.

5. Benötige ich eine Lenk- oder Bockrolle?

Die gebräuchlichste Anwendung sind 2 Lenk- und 2 Bockrollen.
Vorteile: Das Fahrzeug hat damit eine einwandfreie Geradeaus- und Kurvenfahrt.

Die Lösung für enge Räume: 4 Lenkrollen machen das Fahrzeug allseitig beweglich. Weniger geeignet für lange Geradeausfahrt. Nicht geeignet für Fahrbahnen mit Gefälle.

6. Was bedeutet Shorehärte?

Die Shorehärte gibt Auskunft über die Härte des Radmaterials. Es gibt zwei Skalen:
Shorehärte A und Shorehärte D.
Je höher die Shorehärte,desto härter ist das Material. Beispiel: Ein Gummi hat eine Shorehärte von A69, ein Polyurethan hat eine Shorehärte von A95. Gummi ist also wesentlich weicher.
Shorehärte 25 A entspricht in etwa der Härte eines Gummibandes.
Shorehärte 70 A entspricht der Härte eine Herrenschuhabsatzes.
Das unten stehende Infoblatt erleichtert Ihnen das Verständnis.

7. Was ist der Unterschied zwischen Polyamid und Pevolon?

Im Prinzip ist es das gleiche. Beides sind Rollen aus thermoplastischem Kunststoff auf Polyamidbasis. PEVOLON ist eine geschützte Markenbezeichnung. Da der Name bereits vor über 30 Jahren eingeführt wurde, ist er ein Begriff in der Räderbranche. Er bürgt für gleichbleibende Qualität.

8. Was ist der Unterschied zwischen Polyurethan und Vulkollan®?

Beides sind sehr hochwertige Materialien für die Radherstellung. Sie werden hauptsächlich für hohe Lasten und bei schwierigen Betriebsbedingungen eingesetzt. Polyurethan ist sehr abriebstark und hat deshalb eine sehr hohe Lebensdauer. Polyurethan erfüllt die Ansprüche in den meisten Fällen.
Vulkollan® ist das Spitzenprodukt der Rädertechnik. Es erfüllt die höchsten Anforderungen in Bezug auf Tragkraft, Abriebfestigkeit und Lebensdauer. Ausserdem hat Vulkollan®  in vielen Fällen eine hohe Beständigkeit gegen Säuren und anderen Stoffen.
Wir geben Ihnen gern detaillierte Auskunft!

9. ROHS Richtlinien und andere Normen?

ROHS

Die ROHS-Richtlinie regelt die Beschränkung von bestimmten Stoffen in Elektro- und Elektrogeräten. Alle unsere Räder + Rollen, welche mit dem ROHS Symbol gekennzeichnet sind, enthalten keine Stoffe, deren Inverkehrbringen gemäss ROHS untersagt ist.

Sollten Sie ältere Rollen von FTA im Einsatz haben, geben wir Ihnen gern Auskunft über die ROHS-Konformität.


NORMEN und RICHTLINIEN
Die Produkte der FTA entsprechen in der Regel den gängigen DIN-, EN und/oder ISO- Normen. Sofern die gesuchte Norm in unserer Produktbeschreibung nicht erwähnt wird, fragen Sie uns bitte an.
Dies gilt insbesondere für elektrisch leitfähige Rollen.

Das FTA Team berät Sie gern bei der Wahl der geeigneten Rolle.

10. Hat der Raddurchmesser Einfluss auf den Rollwiderstand?

Ja, je grösser das Rad ist, desto einfacher ist es, das Fahrzeug anzuschieben.

11. Was ist ein Radfeststeller?

Man unterscheidet zwischen Doppelstopp und Radfeststeller.

Der Doppelstopp bremst das Rad. Er blockiert sowohl die Drehbewegung des Rades als auch die Drehbewegung des Gabelkopfes der Lenkrolle. (die Lenkung)

Der Radfeststeller blockiert lediglich das Rad.

12. Wann brauche ich einen Richtungsfeststeller?

Der Richtungsfeststeller verbessert die Geradeausfahrt einer Lenkrolle auf längeren Strecken oder in engen Gängen wesentlich. Es genügt sogar, den Wagen mit einem Richtungsfeststeller auszurüsten, um z.B. die Fahrt auf einem engen Korridor zu erleichtern.

Was ist ein Richtungsfeststeller? Mit dem Richtungsfeststeller lässt sich eine Lenkrolle für kurze Zeit in eine Bockrolle umwandeln. Dank dem Richtungsfeststeller wird die Drehbewegung der Lenkrolle blockiert. Mit einem leichten Fussdruck lässt sich der Richtungsfeststeller einrasten und wieder lösen.

13. Was bedeutet spurfrei? Wann macht es Sinn?

Spurfrei bedeutet, dass diese Räder keine hässlichen Spuren und Striche auf den Böden hinterlassen. Einsatzorte für spurfrei laufende Räder sind also überall, wo Wert auf schöne Böden gelegt wird! Grauer Gummi ist z.B. besonders geeignet. Polyamid, Polyurethan und Vulkollan färbt ebenfalls nicht ab.